Bild-, Gestalt- und Traumatherapie

Die Bild-, Gestalt- und Traumatherapie (BGT) basiert auf der Grundannahme, dass Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden. Wir gehen davon aus, dass, wenn eines dieser Teile nachhaltig verletzt oder belastet wird, der Mensch krank wird. Bei Schock oder einem schmerzhaften Ergeignis geht zu unserem Schutz ein Teil Lebensenergie verloren. Die Griechen nannten sie Psyche oder Seele. Ziel der BGT ist es, den weggegangenen Seelenanteil zurückzuholen, um die Seele wieder ganz werden zu lassen. Wichtige Rolle spielen dabei „innere Kindanteile“. „Innere Kinder“ sind Anteile ins uns, die in der Vergangenheit eine Verletzung erfahren, aber noch keine Beachtung gefunden haben. Weder von anderen, noch von uns. Wenn Sie sich für die BGT entschieden haben, haben Sie schon einen wichtigen Schritt getan, um ihrem „inneren Kind“ endlich ein Gehör zu geben und ihm die Aufmerksamkeit und Liebe zuzuteilen, die es verdient. Diese Anteile haben Einfluss auf unser Denken und Fühlen. Das innere Kind, das Schlimmes erlebt hat, reagiert dominant in uns. Die BGT zielt darauf ab, den kindlich gebliebenen „Ego State“ (Ich- Zustand) aufzuspüren, in Kontakt mit ihm zu kommen und ihm Heilung zu ermöglichen, wobei alte Geschehnisse verarbeitet werden. Geheilte Kindanteile können sich somit wieder in das „innere Team“ eingliedern. Das „innere“ Team ist die Gesamtheit unseres Selbst, das, wenn es ganz ist, uns zu Wohlbefinden und Lebenskraft führt.

Um leichter in die Wahrnehmung zu kommen, benutzten wir in der BGT einfache Zeichnungen, in Form von Strichmännchen oder Symbole, wie etwa eine Blume und oder einen Baum. Als Klient legen Sie die Hand auf das Bild, spüren hinein und malen Gefühle und Körperempfindungen mit Farbe hinein.

Im Folgenden zeige ich Ihnen in Kürze die Schritte, in dene einen BGT- Sitzung abläuft:

Bei der Bild- und Gestalttherapie schildern Sie mir zunächst eine Situation, in der sie einen für sich unlösbaren Konflikt oder ein Trauma durchgemacht haben.

Dann leite ich Sie an, Körperempfindungen, Gedanken und Gefühle in einfachen Bildern mit Symbolen, Farben und Formen darzustellen.

Anschließend hinterfrage ich behutsam, was Sie gemalt haben. In aller Ruhe sprechen wir darüber. Mit einer Rückgehtechnik gehen wir gemeinsam an die Stelle der Vergangenheit zurück, in der der Konflikt wurzelt.

Die sich dort zeigenden Konflikte führen wir gemeinsam einer Heilkraft zu: einem Menschen, dem sie vertrauen, einem Schutzort, Ihrem heutigen erwachsenen Ich.

Ich achte stets darauf, dass an Ende jeder Sitzung ein Heilbild entsteht:

Sie können sich auch als Baum malen und mit meiner Unterstützung herausfinden, wo Ihre Ressourcen stecken, die Ihnen Kraft und Mut schenken, Ihren Weg der Heilung zu gehen.

Möchen Sie mehr erfahren? Treten Sie mit mir in Kontakt.